Die „filmburg“

Über uns:

1956 wurde unter der Leitung der Kinofamilie Bloching die „filmburg“ eröffnet. Das Gebäude war eine architektonische Glanzleistung und ein absolutes Novum im ländlichen Kleinstadtbereich. Viele Kinder unserer Stadt hatten im ovalen, goldgelben Kinoraum ihr erstes Filmerlebnis. Ende der 90er Jahre konnte das nostalgische Kino der Konkurrenz der Multiplexkinos in der nahen Umgebung nicht mehr Stand halten. Nach langen Überlegungen wurde die „filmburg“ geschlossen, eine Ära ging zu Ende, Marktoberdorf - die Kulturstadt - war kinolos. Monika Schubert, seit 1983 Leiterin der Theaterschule mobilé, fasste zusammen mit idealistischen Kino-Enthusiasten Mut und übernahm das stillgelegte Gebäude.
Nach mühevoller Renovierung, die dem Erhalt des schwungvollen Baustils diente, konnte die „filmburg“ als Programmkino - zur Förderung der Kinokultur - im September 2001 wieder eröffnet werden.
Seit 2008 steht die Filmburg unter Denkmalschutz.

Team:

„Wir“ sind in der „filmburg“ für unser Publikum da:

Auburger Johannes
Auger Franziska und Markus
Barth Martin
Bolz Sigrid
Freimüller Stefan
Fremmer Christine
Glas Reinhold
Golda Lucia
Herbein Helga und Horst
Hnida Harry und Tiemann Ina
Janda Gudrun
Keppeler Brigitte und Erwin
Kustermann Gerti
Maaß Ellen
März Isolde
Mair Rosa
Meirose Melanie
Merkle Gitta
Pflüger Katrin und Sebastian
Riskowski Brigitte
Schmid Waltraud
Steck Lisa
Trautner Matthias
Weber Angelika
Weber Sonja und Martin



Gesamte Verantwortung: Monika Schubert

„Wir“ möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen!

 


IMPRESSUM | DATENSCHUTZ