Alpgeister

Vor einiger Zeit glaubten die Menschen fest daran, dass zwischen Himmel und Erde es so etwas wie ein Zwischenreich gibt, in dem Geister, weise Frauen, Hexen, Zauberer, Feen und Kobolde ihr Unwesen treiben. Dieser eiserne Glaube an eine Welt, in der magische Kräfte die Naturgesetze außer Kraft gesetzt haben, warnte sie vor Gefahren, half ihnen und machte Tragödien des Lebens für sie einfacher zu ertragen. Doch konnte auch genau das Gegenteil eintreten, indem sie der Glaube an diese jenseitige Dimension ins Verderben stürzte. Bis heute kommt es insbesondere in den Bergen, mit ihren tiefen Tälern, versteckten Höhlen und grünen Wäldern zu unerklärlichen Phänomenen. Da verwundert es kaum, dass es in der Alpenregion vermehrt uralte Sagen und Legenden gibt. Die Einheimischen sind davon überzeugt, dass in ihnen viel mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit steckt. Filmemacher Walter Steffen geht diesen Mythen in den bayerischen Alpen auf den Grund.

Nach den Filmen " Bavaria Vista Club", "Joy in Iran" und "Fahr ma obi am Wasser", wählt der Regisseur Walter Steffen zum vierten Mal die filmburg als Premieren-Kino.
"Alpgeister" ist sein neuester Film betitelt. Es ist ein magischer Film über die Alpenregion zwischen Grünten und dem Berchtesgadener Land.
Er folgt den Sagen und Mythen vom Herzogstand in Oberau über Garmisch, Grainau und Füssen, nach Bad Hindelang, Oberstdorf und Oberstaufen.
Zu den bekannten Protagonisten wie Bärbel Bentele und Hildegard Ringsgwandl gesellen sich Rainer Limpöck und Elisabeth Wintergerst.
Spielszenen aus alten Sagen, grandiose Kinobilder und der sinnliche Appell für eine nachhaltige Neuorientierung sind weiterer Inhalt des neuen Films.

FSK o.A. / 1 Std. 36 Min.




offizielle Seite
Di
27.08.
20:00
Mi
28.08.
20:00

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ